window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-31592405-2', { 'anonymize_ip': true });

Digitale Kommunikation

Die Entwicklung der digitalen Kommunikation hat schon und wird noch viel umfassender unsere Welt verändern. Als B2B Brandingagentur haben wir hier besonders die Arbeitswelt, die Industriekommunikation und die durch Informations- und Kommunikationstechnologie getriebenen Chancen im Blick.

Digitale Kommunikation2018-10-01T11:14:55+00:00
Als B2B Brandingagentur haben wir in der digitalen Kommunikation besonders die Arbeitswelt, die Industriekommunikation und die daraus resultierenden Chancen für unsere Kunden im Blick.

Überall erreichbar sein. Überall kommunizieren können via Smartphone, E-Mail, Messenger, sozialen Medien usw. Im Internet jede Antwort finden. Wissen vernetzen. Und Objekte auch. Jederzeit alles kaufen können, und gleich bezahlen. Daheim, in der Arbeit, unterwegs, im Flugzeug … Ganz selbstverständlich heute – besonders für die Generationen, die sich ein Leben ohne Smartphone und Internet gar nicht vorstellen können. Dabei ist die Geschichte des zivilen Netzes, des http-Internetprotokolls und des World Wide Webs nur rund 30 Jahre alt. Erst seit etwa 2006 werden zunehmend Internet-Inhalte von Internet-Nutzern selbst erstellt. 2016 überschreitet der jährliche IP-Verkehr die Marke von einem Zettabyte, das sind eine Trillion Gigabytes. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen … im Vergleich zur Industriegeschichte stehen wir am Anfang.

1.0, 2.0, 4.0 – die digitale Transformation fängt erst an …

Die Informations- und Kommunikationstechnologie generell sowie Internet, E-Mail und die mobile Kommunikation verändern gravierend das Leben, auch das Arbeitsleben. Dort kann man sich am wenigsten den Entwicklungen entziehen. Ein paar Schlaglichter von vielen, die uns als B2B Brandingagentur wichtig sind:

Sich verändernde Industrien

Die Digitalisierung verändert die Arbeit. Auf der einen Seite steht hier die Automatisierung von Produktionsprozessen. Da ist die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine, die neue Arbeitsformen hervorbringt, Arbeit erleichtert, Automation und Autonomie verbindet, Produktivität erhöht. Agilität, Flexibilität und mutige Entscheidungen sind ebenfalls gefragt, um Optimierungsmöglichkeiten und Wachstumschancen wahrzunehmen. Aufgeschlossenheit gegenüber digitaler Transformation ist die Voraussetzung, besonders in den IT- und Ingenieursberufen, um einserseits der unvermeidlichen Disruption vieler Branchen und Geschäftsprozesse zu begegnen und andererseite das weite Produktionswissen, die Kenntnis der Kundenbedürfnisse und das Gespür für Trends zu vereinen.

Veränderte Arbeitswelten und Prozesse

Durch die digitale Kommunikation ist die Welt globaler und transparenter geworden. Suchen und gefunden werden – im Internet ganz einfach. Als Brandingagentur richten wir den Blick auf Markenaufbau, Markenführung und Markenerlebnis. Hier ergeben sich neue Chancen, die Marke zu präentieren, mit neuen Zielgruppen und Käufern in den Dialog zu kommen. Aus dem Besuch der Webseite, dem Anschauen einiger Videos und dem Lesen von Bewertungen wird bei positiver Markenwahrnehmung und Interesse ein Kontakt. Vielleicht eine erste Anfrage, eine Video-Präsentation. Dann ein Testkauf, mit anschließenden Erfahrungen rund um Info und Support online. Schließlich entsteht eine loyale Kundenbeziehung. Viele Schritte auf diesem Weg werden im digitalen Raum begleitet. Viele Prozesse – Datenerfassung, Angebotserstellung, Kaufvertrag, Freischaltung, Support, Fernwartung usw. – finden ebenfalls digital und vernetzt statt. Die Kundenkontaktpunkte (Customer Touchpoints) sind vielfältiger und müssen im Sinn der Marke geplant und gesteuert werden.

Digitalisierung, Generationenthematik und Kulturwandel

Heute arbeiten teils fünf Generationen in einem Team. Die einen sind mit Internet und Handy groß geworden, die anderen sind mit der Zeit gegangen und kennen die analoge wie die digitale Welt. Ein anderer Teil tut sich mit der digitalen Welt schwer. Bedenkenträgertum und Regulierungswut sind die Widersacher des Fortschritts. Das schadet den Unternehmen, den Produkten, dem Markenbild. Doch das Tempo der Digitalisierung und der digitalen Transformation gewinnt weiter an Fahrt. Junge, motivierte Menschen mit technischer Ausbildung oder Ingenieursstudium kommen in den Arbeitsmarkt. Programmierung ist weniger das Thema. Projekt- und Teamarbeit sind gelernt. Kreativität und Innovationsfreude sind der Antrieb. Die vernetzte Produktion (Industrie 4.0) wird gelebte Realität. Aus- und Weiterbildung fördern das Vorankommen. Die Veränderungen zu managen, ist Aufgabe der Führung und eine Frage der internen Kommunikation. Stichwort Change-Management und Begleiten des Kulturwandels gehören zur Digitalisierung. Als B2B Brandingagentur wissen wir um die Aufgaben.

Digitalisierung in anderen Ländern, Regionen, Kontinenten

Digitalisierung kennt keine Grenzen. Mit Aspekten wie Vernetzungsgrad (Zugang und Geschwindigkeit), digitalen Fähigkeiten in der Bevölkerung, Nutzung des Internets durch die Bürger, Integration digitaler Technologien in Betrieben und Geschäften sowie digitalen Services der öffentlichen Hand lässt sich bestimmen, wie es um die Digitalisierung steht. Die Unterschiede sind groß – innerhalb der EU und in Europa, und erst recht weltweit. Ein anderer kultureller Zugang, spielerischeres Umgehen mit den Möglichkeiten oder der Blick, die Chancen eines Landes durch Digitalisierung mittelfristig deutlich verbessern zu können, eröffnen wirtschaftlichen Aussenseiter in der Zukunft neuen Perspektiven.

Blockchain, Kryptowährungen und SmartContracts

Die Blockchain-Technologie revolutioniert das Internet. Sie wird Industrie 4.0, das Internet der Dinge, mobile Zahlungsmethoden, digitale Verträge und digitale Lizenzen und vieles mehr effizienter, unabhängiger und praktischer machen. Einfach, weil lückenlose Informationen und Dokumentation mit dieser Technologie möglich sind. Und weil jeder den dezentral organisierten und unveränderlichen Einträgen der Blockchain vertrauen kann. Dessen, was möglich sein wird, ist sich heute noch kaum einer bewusst. Am weitesten fortgeschritten sind in dieser Disziplin die Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum. Erste Länder akzeptieren den Bitcoin als Zahlungsmittel. Das bringt diese Technologie nachhaltig ins Rollen. Im INCREON Tochterunternehmen, dem INCREON Digital Lab, arbeiten wir bereits mit diesen Lösungen, experimentieren, entwickeln Szenarien und setzen Lösungen um. Und unseren Kunden sind wir als B2B Brandingagentur Sparringpartner für die Nutzung dieser kommenden Technologie für die eigene Marken- und Marketingkommunikation.

Markenführung in der digitalen Kommunikation

Digitalisierung und digitale Kommunikation haben die Markenführung verändert. Unternehmen, Agenturen, Medienpartner … alle haben ausprobiert und Erfahrungen gesammelt. Bekanntes Marken- und Marketingwissen wurde für die digitale Kommunikation mit wohlklingenden Begriffen ausgezeichnet und als Innovation oder Revolution präsentiert. Das Wissen, wie heute Marketingkommunikation im digitalen Raum funktioniert und wirkt und gemessen werden kann, ist vorhanden. Was einen ‚guten‘ Webauftritt und erfolgreiche B2C Online-Kampagnen ausmacht, ist erforscht und erprobt.

Die B2B Markenführung in der Vielschichtigkeit des digitalen Raums und der vielfältigen Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern, Stakeholdern und sonstigen sozial relevanten Zielgruppen kann noch weitaus stimmiger und nachhaltiger sein. Und das international! Als B2B Agentur mit langjährigem Branding-Knowhow bringen wir die ‚alte‘ und die ‚neue‘ Welt zusammen. Wir interpretieren Marken ganzheitlich – immer mit Blick auf die Markenziele, die Markenpositionierung, die Strategie. Markenführung, Markenwahrnehmung und Markenerlebnis in den diversen Kommunikationskanälen spielen eine wichtige Rolle.

Markenführung in der digitalen Kommunikation ist mehr als ein einheitlliches Erscheinungsbild in Print und Online. Die digitale Markenführung spiegelt sich wieder in Web und Webanwendungen, im GUI (Graphic User Interface) von Oberflächen von Software und Apps, im Bewegtbild (Video Branding) und im Audio Branding. Gleichwohl müssen sich die Grundkonstanten von Logo, Schriften, Farben, Gestaltungskonstanten, Bildwelt und Tonality wiederfinden; und die digitalen Anforderungen von Lesbarkeit und Usability erfüllen. Digital Branding macht die Marke an Customer Touchpoints (Kundenkontaktpunkten) im Customer Lifecycle, in Präsentation, aber auch im Social Networking und in Social Media zum nachhaltigen Markenerlebnis. Content Marketing und SEO (Search Engine Optimization) sind ebenfalls der digitalen Markenführung. Es gehört alles zusammen gedacht und gemacht – für wirklich integrierte Markenkommunikation. Als B2B Brandingagentur wissen wir, wo von wir sprechen.

Digitale Möglichkeiten nutzen

Neben dem Aspekt der digitalen Markenführung, geht es immer auch um das „Gefunden werden“. International. Das Internet hat schon viel zu Internationalisierung und Globalisierung beigetragen. Und wird es weiter tun. Die Markenführung muss auf positive Markenwahrnehmung und authentische Markenerlebnisse gerichtet sein. Im Internet wie in der persönlichen Kommunikation gilt der Grundsatz „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“. Und diese gilt es im Geschäftssinn zu ergreifen, zu gestalten und zu nutzen. Hier vereinen sich in der B2B Brandingagentur Branding-Knowhow mit Technologie-, Prozess- und Vertriebsverständnis. Auch dies gilt es im Sinn der digitalen B2B Markenführung zu gestalten.

INCREON Digital Lab

Das Digital Lab von INCREON ist als Digitalberatung und Digitalagentur spezialisiert auf technische Suchmaschinenoptimierung und WebApps mit dem Fokus B2B.  Wir verbinden hier Ihre digitale Zukunft mit dem digital Machbaren. Wir beraten Sie, filtern für Sie die Erfolg versprechendsten Lösungen heraus, erproben diese, entwickeln sie und integrieren diese in Ihr Unternehmen.

Mehr zu INCREON Digital Lab

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Wir nutzen Cookies, um die Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Wir unterscheiden dabei zwischen notwendigen (zustimmungsfreien) und zustimmungspflichtigen Cookies (Third-Party-Cookies). Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie beim Klick auf „Mehr Informationen“. Über den Link "Weitere Einstellungen" können Sie entscheiden, welche zustimmungspflichtigen Cookies aktiviert werden sollen. Wenn Sie auf „Zustimmen“ klicken, werden alle – auch zustimmungspflichtige – Cookies aktiviert. Sie können Ihre Einwilligung widerrufen und die Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies deaktivieren. Mehr Informationen Weitere Einstellungen Zustimmen

Cookies von Drittanbietern

Wählen Sie hier, welche Drittanbieter-Cookies Sie akzeptieren möchten. Bitte beachten Sie, dass Funktionen auf der Webseite eingeschränkt sein können, wenn Sie Cookies nicht akzeptieren. Bitte besuchen Sie die Websites der Drittanbieter, um weitere Informationen zu deren Verwendung von Cookies zu erhalten. Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Einwilligung zur Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies nicht zu erteilen oder zu widerrufen, werden Ihnen ausschließlich jene Funktionalitäten unserer Website zur Verfügung gestellt, deren Nutzung wir ohne diese Cookies gewährleisten können. Sie haben nachträglich die Möglichkeit auf unserer Datenschutzseite Ihre Einstellungen zu ändern. Folgende Drittanbieter Cookies setzen wir ein:

Google Analytics

Google Analytics hilft uns zu verstehen, wie Besucher mit unseren Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir weisen darauf hin, dass Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.